×
Aus-Weiterbildung

Die Ausbildung ermöglicht ein tiefes Eintauchen in die Praxis, Philosophie und gesundheitsrelevante Aspekte von Ashtanga Yoga Innovation (nach Dr. Ronald Steiner). Sie befähigt, kompetent AYInnovation® Yogastunden für Anfänger, Fortgeschrittene und Stunden mit besonderem therapeutischem Schwerpunkt, sowie Yogatherapie zu geben. Erfüllt Yoga Alliance RYS 500, GKV Leitfaden Prävention, BDY Mitgliedschaftsberechtigung.

Inhalte (770UE / 575h)

Die Ausbildung baut auf dem Inspired Yogalehrer (AYI®) Abschluss auf. Mit diesem umfasst sie mindestens 3 Jahre und 770 UE.

Yogalehrer, mit anderen Ausbildungen, können über einen Quereinstieg schon nach 2 Jahren und 650 UE den Abschluss Advanced Yogalehrer (AYI®) erhalten. Bewirb Dich mit dem Zertifikat Deiner Vorausbilung.

Themenbereiche UE h
Yoga-Techniken (Asana, Vinyasa, Pranayama, Meditation) 258 194
Unterrichtstechniken (Ansage, Stundenaufbau, Hilfestellungen, Psychologie) 133 99
Medizinische Grundlagen (Anatomie, Alignment, Yoga-Therapie) 130 98
Philosophie (Quelltexte, Geschichte, Ethik) 175 131
Praktikum (Lehrproben, Berufsorientierung) 74 55
GESAMT: 770 575

Legende

  • UE: Unterrichtseinheit in Kontaktunterricht a 45 Minuten
  • h: Unterrichtsstunde in Kontaktunterricht a 60 Minuten
  • Gerundet: UE und h sind errechnen sich aus den Prozentangaben im Ablauf (siehe unten)

Die Umfänge sind Mindest-Angaben, die in der Praxis überschritten werden.

Die Inhalte und Umfänge erfüllen die Vorgaben des 500h Standards der American Yoga Alliance. Der Abschluss berechtigt zur Mitgliedschaft im BDY. Das Curriculum erfüllt die Vorgaben des GKV Leitfadens für Prävention.

Ablauf

Die Ausbildung baut auf dem Inspired Yogalehrer (AYI®) Abschluss auf. Mit diesem werden insgesamt mindestens 8 MTC Themen sowie das Intensive 1 und 2 erfolgreich besucht. Die regelmäßige Reflexion der eigenen Praxis über das Praxistagebuch ist Bestandteil der Ausbildung.

Eine Yogalehrer Vorausbildung kann, nach individueller Prüfung, als Intensive 1 Abschluss und 1 Jahr Ausbildungszeit mit bis zu 120 UE angerechnet werden. Bewerbe Dich mit Deinem Zertifikat für den Quereinstieg und starte, bei Annahme, direkt mit dem Intensive 2.

Wähle Deine Weiterbildungsthemen individuell deutschlandweit: [MTC], [Intensive]

    UE h
<b>Intensive 1</b> <b>Geschlossene Ausbildungsgruppe</b> (ca. 1,5 Jahre):
- Yoga-Techniken: 58%
- Unterrichtstechniken: 15%
- Philosophie: 20%
- Praktikum: 7%
230 170
<b>Intensive 2</b> <b>Geschlossene Ausbildungsgruppe</b> (ca. 2,5 Jahre):
- Yoga-Techniken: 25%
- Unterrichtstechniken: 20%
- Philosophie: 38%
- Praktikum: 17%
340 255
<b>Modular Therapy Course</b> (MTC) <b>Acht Themen:</b>
- Yoga-Techniken: 20%
- Unterrichtstechniken: 15%
- Anatomie / Physiologie: 65%
160 120

Legende

  • UE: Unterrichtseinheit in Kontaktunterricht a 45 Minuten
  • h: Unterrichtsstunde in Kontaktunterricht a 60 Minuten

Die Umfänge sind Mindest-Angaben, die in der Praxis überschritten werden.

Lernziele

Die Advanced Yogalehrerausbildung (AYI®) baut auf der Inspired Yogalehrerausbildung (AYI®) auf. Ein Advanced Yogalehrer (AYI®) erfüllt zusätzlich zu den AYI® Inspired Lernzielen noch folgende weitere Lernziele, die auch Gegenstand der Abschlussprüfung zum Advanced Yogalehrer (AYI®) sind:

Ein Authorized Yogalehrer (AYI®) soll … Bereich Tiefe
… selbstständig die traditionelle Ashtanga Yoga Übungsfolge mit persönlichen Modifikationen gemäß der AYInnovation Methode mindestens 90 Minuten praktizieren können. Yoga-Techniken P3
… eine für ihn passende, annähernd tägliche Praxis (mind. 4,5x/Woche mind. 30 Minuten) entwickelt haben. Yoga-Techniken A
… die Übungsfolge, soweit wie er sie selbst praktiziert, im traditionellen Vinyasa Count ansagen können. Unterrichts-Techniken K1
… seinen Teilnehmern Praxisalternativen (Variante 1, 2 und 3 der AYInnovation Methode) für die Übungsfolge, soweit er sie selbst praktiziert, bieten können, um ihnen einen gesundheitsfördernden Einstieg in die Praxis zu ermöglichen. Unterrichts-Techniken K2
… für die Teilnehmer seiner Yoga-Stunden kompetent entscheiden können, mit welcher Übungsvariante und welchen Progressionsschritten er ihre Praxis optimal fördern kann. Unterrichts-Techniken K3
… für einen Übenden in einer Position (so weit der Lehrer selbst praktiziert) oder bei einer Bewegung individuell erkennen, mit welcher balancierenden Dynamik er ihm effektiv bei der Verbesserung der (physischen) Balance weiterhelfen kann. Unterrichts-Techniken P3
… eine zum Schüler individuell passende verbale oder physische Hilfestellung wählen und umsetzen können, um ihm eine spezifische balancierende Dynamik zu vermitteln. Unterrichts-Techniken P3
… systematisch das Alignment für einen individuellen Schüler in einer beliebigen Position (soweit der Lehrer selbst praktiziert) weiter verbessern können. Medizinische Grundlagen P3
… für alle (32) Bewegungssegmente des menschlichen Körpers die balancierende Dynamik (Energiekreise) erklären können. Insbesondere kann er dabei den Bewegten Knochen (in medizinischem Fach-Terminus), jeweils den zugrundeliegenden Sinn und einen Kenn-Muskel (in medizinischem Fach-Terminus) nennen. Medizinsche Grundlagen K2
… für alle (32) Bewegungssegmente des menschlichen Körpers die balancierende Dynamik mit jeweils mindestens 3 verschiedenen Hilfestellungen am Yoga-Schüler an Positionen und Bewegungen soweit er selbst praktiziert fördern können. Medizinische Grundlagen P2
… für alle (32) balancierten Dynamiken eine individuelle emotionale Bedeutung gefunden haben und diese seinen Schülern anschaulich vermitteln können. Medizinsiche Grundlagen K3
… aus allen (10) Funktionsbereichen des menschlichen Körpers je mindestens 5 häufige Beschwerdebilder benennen, daraus resultierende nötige Modifikationen der Yoga-Praxis sowie jeweils mindestens drei dazu passende therapeutische Übungen nennen können. Medizinische Grundlagen K1
… mindestens 20 Sätze (frei wählbar) aus einem der wichtigen Quelltexte (Vedas, Upanishaden, Bhagavadgita, Samkhya Karika, Yoga-Sutra, Hatha-Text) sowie mindestens 5 Mantren frei vor einer Gruppe chanten können, jeden Satz / Mantra Wort für Wort übersetzen und ihn mit einer persönlich für ihn bedeutsamen Erklärung seinen Schülern vermitteln können. Philosophie P3
… mindestens 100 Sätze aus einem der wichtigen Quelltexte (Vedas, Upanishaden, Bhagavadgita, Samkhya Karika, Yoga-Sutra, Hatha-Text) im Fluss (mit nur wenigen Blicken in den Text) frei chanten können. Dabei ist insbesondere auf eine angemessene Betonung der Sanskrit-Worte zu achten. Philosophie P1
… Yoga in seinem gesamten Umfang und philosophischen Gehalt in sein persönliches Leben integriert haben. Philosophie A
… einer Yoga-Stunde ein physisch, energetisch, emotional und / oder philosophisches Thema geben und dieses konsistent durch die Stunde tragen. Das Thema soll dabei so beschaffen sein, dass es den Teilnehmern hilft, eine Balance im physischen, energetischen, emotionalen oder mentalen Aspekt zu entwickeln. Praktikum P3
… einen professionellen Rahmen (Ort, Zeit, Organisation) für Yogaunterricht erzeugen können. Praktikum P3

Legende

  • P1: Praktische Fertigkeiten - Beschreibungsfähigkeit
  • P2: Praktische Fertigkeiten - Demonstrationskompetenz
  • P3: Praktische Fertigkeiten - Handlungskompetenz
  • K1: Theoretisches Wissen - Faktenkenntnis
  • K2: Theoretisches Wissen - Verständnis
  • K3: Theoretisches Wissen - Entscheidungskompetenz
  • A: Affektive Lernziele - Einstellungen

"P" Fertigkeiten werden in den Lehrproben und in der mündlichen Abschlussprüfung, "K" Fertigkeiten in der mündlichen und der schriftlichen Abschlussprüfung unter Beweis gestellt. "A" ist nicht messbar und entzieht sich einer objektiven Bewertung.