Im zweiten Kapitel der Hatha-Yoga-Pradipika von Svatmarama „Dvitiyo Padeshah“ erfährst du alles rund um Pranayama, Kumbhaka und Sat-Kriya bzw. Sat-Karma.

Hatha Yoga Pradipika

dvitiyo-padeshah

Satz 37

pranayamair eva sarve prashushyanti mala iti |"
acharyanam tu keshanchid anyat karma na sammatam ||37||

प्राणायामैर् एव सर्वे प्रशुष्यन्ति मला इति ।"
आचार्याणां तु केषांचिद् अन्यत् कर्म न संमतम् ॥३७॥

prāṇāyāmair eva sarve praśuṣyanti malā iti ।"
ācāryāṇāṁ tu keṣāṁcid anyat karma na saṁmatam ॥37॥

Durch Atemübungen (Pranayama) werden so sogar alle Unreinheiten ausgetrocknet. |
Aber für einige Lehrer besteht keine Zustimmung bezüglich der anderen Reinigungsübungen. ||37||


prāṇāyāmair = Pranayama, die Atem-Übungen des Hatha-Yoga
eva = sogar, wahrlich, allein, nur
sarve = alle
praśuṣyanti = austrocknen, reduziert
malā = Übel, Schmutz, Unreinheiten
iti = so, auf diese Weise

ācāryāṇāṁ = Archaya, der Weise, Schriftgelehrte, Lehrer
tu = aber, allerdings
keṣāṁcid = für einige, nach einigen (Indefinite Pronomen: chid + interrogativ: Gen. M. Pl. kesham)
anyat = andere
karma = Handlung, hier die Reinigungsübungen
na = nicht
saṁmatam = zustimmen, selbe Meinung haben

Wir erkennen hier, wie im Hatha-Yoga seit je her verschiedenste Meinungen vertreten waren und dennoch nebeneinander respektiert wurden. Wir finden dies in noch einigen weiteren Fersen des Hatha-Yoga. Einige empfehlen Honig zu essen, andere nicht. Den westlichen Mensch verwundert es zunächst, dass beide Meinungen gleichbedeutend nebeneinander zitiert sind.

×
Teilen
X
Sprache
X
Kontakt Warenkorb
X
Dein Warenkorb wird geladen...
Menü