Yoga-Sutra 1 – Samadhi Pada: über die Erleuchtung

Von der Erleuchtung - Samadhi Pada - erzählt das Anfangs-Kapitel des Yoga Sutra von Patanjali.

Yoga Sutra

Samadhi (समाधि, Samādhi) = Erleuchtung
Pada (पाद, Pāda) = Kapitel

Das erste Kapitel des Yoga-Sutra von Patanjali

Samadhi-Pada

Satz 9

shabda-jnana-anupati vastu-shunyo vikalpah ||9||

शब्दज्ञानानुपाती वस्तुशून्यो विकल्पः ॥९॥

śabda-jñāna-anupātī vastu-śūnyo vikalpaḥ ॥9॥

Mentale Konstruktion (Vikalpa) basiert (anupati) auf Wort-Wissen (Shabda Jnana), ohne Bezug (shunya) zu einem realen Objekt (Vastu). ||9||


śabda = (iic.) Wort
jñāna = (iic.) Wissen, Kenntnis
anupātī = (acc. sg. n. / nom. sg. n.) folgend, darauf folgend, real
vastu = (acc. sg. n. / nom. sg. n.) Wirklichkeit, Objekt, Gegenstand
śūnya = (nom. sg. m.) frei, leer, ohne Bezug
vikalpaḥ = (nom. sg. m. von vikalpa) mentale Konstruktion

Vikalpa - die mentale Konstruktion

Unser Geist (Manas) neigt dazu sich ständig zu beschäftigen. Sobald die äußeren Sinneseindrücke reduziert sind beginnen wir nachzuseinnen. Wir schmieden Pläne für die Zukunft oder philosophieren über die Funktion oder den Sinn von verschiedenen Objekten in unserem Leben. Dieses Nachsinnen und mentale Konstruieren verschließt uns von der direkten Wahrnehmung von dem was aktuell wirklich ist und vor allem von unserer direkten, unmittelbaren und ekstatischen Selbstwahrnehmung (Yoga).

Teilen
X
Kontakt Warenkorb
X
Dein Warenkorb wird geladen...
Menü