Yoga Sutra

Das zweite Kapitel das Yoga Sutra nach Patanjali liefert Anweisungen für die Übungs-Praxis - Sadhana Pada.

Sadhana-Pada

Satz 40

shauchat svanga-jugupsa parairasansargah ||40||

शौचात् स्वाङ्गजुगुप्सा परैरसंसर्गः ॥४०॥

śaucāt svāṅga-jugupsā parairasaṁsargaḥ ॥40॥

Reinheit (Shaucha) führt zur Abwendung von der Körperlichkeit und Unberührbarkeit von Äußerlichkeiten. ||40||


śaucāt = (abl. sg. n. von śauca) Reinheit, Reinigung, Reinlichkeit, Hygiene
svā = (nom. sg. f.) eigen
aṅga = (iic.) Körper, Glieder
svāṅga = die eigenen Teile, der eigene Körper
jugupsā = (nom. sg. f.) Abscheu, Abstand, Abwendung
paraiḥ = (von parai) mit anderen, von anderen, von äußerlichem
asaṁsargaḥ = (nom. von asaṁsarga) kein Kontakt, Kontaktlosigkeit, Unberührtheit

Sauca ist die Reinheit oder Klarheit. Das umfasst sowohl die äußere Reinigung wie auch die innere Reinheit.
Beides ist eine wichtige Leitlinie im Umgang mit sich selbst. Köprerliche Reinigung (Duschen, Zähneputzen, ...) verhindert physische Erkrankungen.
Innere Reinheit oder Klarheit ist mindestens ebenso wichtig. Es ist die Auseinandersetzung mit den Fragen:

- mit was verbringe ich meine Zeit?
- von welchen Gedanken, Themen lasse ich mich beschäftigen?
- was tue ich in meinem Leben?
- welche Musik höre ich?
- was sehe ich mir im Fernsehen an?

Wenn ich für mich auf diese Fragen eine Antwort gefunden habe, dann stellt sich innere Reinheit, Saucha, ein.

×