×
Devanagari

Diphtonge (Umlaute) sind Verbindungen aus den Grund-Vokalen a, i, u. Hierbei wird jeweils ein a oder ein ā vor ein i oder ein u gehängt.

ए / e

Schreibweise

  1. Ziehe einen leicht geschwungenen Bogen von links oben nach unten Mitte.
  2. Ziehe rechts von dem ersten eine kurze links geschwungene Linie.
  3. Setze die horizontale Linie von links nach rechts über den Buchstaben.

Aussprache

  • Ein langes e wie Esel, Kehle
  • Phonationsort: Von der Kehle (Gutteral) zum Gaumen (Palatal) (vibrierend).

ऐ / ai

Schreibweise

  1. Ziehe einen leicht geschwungenen Bogen von links oben nach unten Mitte.
  2. Ziehe rechts von dem ersten eine kurze links geschwungene Linie.
  3. Setze die horizontale Linie von links nach rechts über den Buchstaben.
  4. Ziehe darüber eine kurze Linie von links oben zum Beginn der rechten senkrechten Linie (2).

Aussprache

  • Ein langes ai wie Keim, Eins
  • Phonationsort: Von der Kehle (Gutteral) zum Gaumen (Palatal) (vibrierend).

ओ / o

Schreibweise

  1. Beginne oben links mit zwei schwungvollen Bögen in Form einer "3" nach unten.
  2. Setze dann zwischen den Bögen an, ziehe einen Bogen nach rechts oben und ohne abzusetzen eine senkrechte Linie nach unten.
  3. Setze eine rechts daneben eine weitere senkrechte Linie von oben nach unten.
  4. Setze die horizontale Linie von links nach rechts über den Buchstaben. Beachte dabei, dass diese Linie nur über die beiden senkrechten Linien reicht.
  5. Ziehe darüber eine kurze Linie von oben Mitte zum Beginn der rechten senkrechten Linie (3).

Aussprache

  • Ein langes o wie Kohle, Oma
  • Phonationsort: Von der Kehle (Gutteral) zu den Lippen (Labial) vibrierend.

औ / au

Schreibweise

  1. Beginne oben links mit zwei schwungvollen Bögen in Form einer "3" nach unten.
  2. Setze dann zwischen den Bögen an, ziehe einen Bogen nach rechts oben und ohne abzusetzen eine senkrechte Linie nach unten.
  3. Setze eine rechts daneben eine weitere senkrechte Linie von oben nach unten.
  4. Setze die horizontale Linie von links nach rechts über den Buchstaben. Beachte dabei, dass diese Linie nur über die beiden senkrechten Linien reicht.
  5. Ziehe darüber eine kurze Linie von oben Mitte zum Beginn der rechten senkrechten Linie (3).
  6. Ziehe darüber eine weitere kurze Linie. Sie endet ebenfalls am Beginn der rechten senkrechten Linie (3).

Aussprache

  • Ein langes au wie Kraut, blau
  • Phonationsort: Von der Kehle (Gutteral) zu den Lippen (Labial) vibrierend.

Verbundene Umlaute

Die oben gezeigten Schriftzeichen werden nur am Wortanfang genutzt. Um Umlaute im Wort wiederzugeben wird der Umlaut direkt an den vorhergehenden Konsonanten angehängt. Hier am Beispiel des क / ka:

  • के / ke: für das "e" wird auf das क / ka ein schräger Strich gesetzt
  • कै / kai: vergleiche die Ähnlichkeit zum के / ke
  • को / ko: vergleiche die Ähnlichkeit zum के / ke
  • कौ / kau: vergleiche die Ähnlichkeit zum को / ko

Vokal Modifikationen

  • Anusvāra: saśaya - संशय (Zweifel) -> ein Punkt über dem sa / स
  • Visarga: vṛttaya - वृत्तयः (Trübungen) -> zwei Punkte hinter dem ya / य
  • Virāma: vairāgyam - वैराग्यम् (Gelassenheit) -> kleiner Schrägstrich unter dem ma / म