Grammatik

Im Sanskrit gehören Pronomen in das Nominalsystem. Sie können folglich nach Geschlecht (Genus), Fall (Casus) und Anzahl (Numerus) dekliniert werden.

Pronomen
Personalpronomen:  1. Person: mad (ich) und 2. Person: tvam (du) Personalpronomen:  1. Person: mad (ich) und 2. Person: tvam (du)

Personalpronomen: 1. Person: mad (ich) und 2. Person: tvam (du)

Die Personalpronomen der 1. Person (mad - ich / asmad - wir) und 2. Person (tvam - du / yuṣmad - ihr) haben kein Geschlecht. Akkusativ, Dativ, Genitiv und seltener auch Ablativ haben enclitische Formen (kurz-Formen).

Pronomen
Demonstrativpronomen:  tad (jenes - ferne) und etad (dieses - nahe) Demonstrativpronomen:  tad (jenes - ferne) und etad (dieses - nahe)

Demonstrativpronomen: tad (jenes - ferne) und etad (dieses - nahe)

Die Demonstrativpronomen tad (jenes - entfernte) und etad (dieses - nahe) kommen nur in der 3. Person vor. Tragen dafür ein Geschlecht.

Pronomen
Demonstrativpronomen:  adas (jenes - entferntes wertschätzend) und idas (dieses - nahe wertschätzend) Demonstrativpronomen:  adas (jenes - entferntes wertschätzend) und idas (dieses - nahe wertschätzend)

Demonstrativpronomen: adas (jenes - entferntes wertschätzend) und idas (dieses - nahe wertschätzend)

Die Demonstrativpronomen adas (jenes - ferne wertschätzend) und idas (dieses - nahe wertschätzend) kommen nur in der 3. Person vor. Tragen dafür ein Geschlecht. Im Gegensatz zu tad (jenes ferne) und etad (dieses hier) ist adas (jenes ferne) und idas (dieses nahe) empathischer.

Pronomen
Demonstrativpronomen:  enam (dieses - abschätzend) - enclitisch Demonstrativpronomen:  enam (dieses - abschätzend) - enclitisch

Demonstrativpronomen: enam (dieses - abschätzend) - enclitisch

Das Demonstrativpronomen enam (dieses - abschätzend) ist eine enclitisches Pronomen das nur in einigen Formen vorkommt. Im Vergleich zu tad und etad signalisiert es noch weniger Empathie. Es bezieht sich meist auf Personen.

Pronomen
Interrogativpronomen:  kim (was) Interrogativpronomen:  kim (was)

Interrogativpronomen: kim (was)

Das Interrogativpronomen kim (was) wird ganz analog zu tat (jener) Dekliniert. Die einzige Ausnahme ist Neutrum Nominativ und Akkusativ (kim).

Pronomen
Relativpronomen:  yad (dieser) Relativpronomen:  yad (dieser)

Relativpronomen: yad (dieser)

Das Relativpronomen yad (dieser) bezieht sich stets auf sein Correlativpronomen. Hierfür fungiert das eigentliche Demonstrativpronomen tad (jener). Die Deklination von yad folgt vollständig der von tad.

Pronomen
Indefinit- und Negationspronomen Indefinit- und Negationspronomen

Indefinit- und Negationspronomen

Kim (was) kann alleine oder zusammen mit yad (das) auch als Indefinitpronomen zum Einsatz kommen. Die Partikel api, cana oder cit markieren dabei kim als Indefinitpronomen. Daneben fungieren die Adjektive sarva, eka und anya ebenfalls als Indefinitpronomen. Ein dem kim vorangestelltes na lässt ein Negationspronomen entstehen.

Pronomen
Possessiv-, Reflexiv- und Possesivpronomen Possessiv-, Reflexiv- und Possesivpronomen

Possessiv-, Reflexiv- und Possesivpronomen

Als Possessiv-, Reflexiv- und als Possessivpronomen nutzt das Sanskrit diverse Adjektive und Adverbien.

Pronomen
Pronominale Adjektive: tad als Vorlage zur Deklination Pronominale Adjektive: tad als Vorlage zur Deklination

Pronominale Adjektive: tad als Vorlage zur Deklination

Im Sanskrit folgen einige Adjektive nicht dem für Adjektive üblichen a-Stamm Deklination, sondern nutzen teilweise das Pronomen "tad" als Vorbild für die Deklination.

×