×
Praxis

Wie finde ich den richtigen Stil?

01.12.2010
Yoga Journal

Ashtanga Yoga - "Lerne deine eigenen Grenzen kennen und deinen Geist auszurichten. Lerne, tief in die Stellungen einzutauchen und dich selbst immer wieder herauszufordern, ohne dich dabei zu verletzen. Lerne zu meditieren."

Was erwartet mich?

Ashtanga Yoga ist eine athletische und fordernde Übungspraxis, auf der fast alle Vinyasa-Yogastile basieren. Mittlerweile werden auch geführte Stunden angeboten. Ursprünglich wurde Ashtanga Yoga jedoch im "Mysore-Stil" unterrichtet. Das bedeutet, die Schüler lernen eine bestimmte Asana-Reihenfolge und üben diese in ihrem eigenen Tempo. Der Lehrer geht durch den Raum und gibt Hilfestellungen sowie auf die individuelle Übungspraxis zugeschnittene Ratschläge. In einer Mysore-Stunde beginnen Sie mit der sogenannten "ersten Serie". Wenn Sie der Lehrer für bereit befindet, beginnen Sie mit der "zweiten Serie" und steigern sich schließlich zur dritten oder vierten.

Die Übungspraxis verläuft fließend und ohne Unterbrechung. Der Übende lernt, zu beobachten, welche Gefühle oder Gedanken während der Praxis entstehen, ohne sie festzuhalten, abzulehnen, zu analysieren, oder zu kritisieren. Durch kontinuierliches Üben überträgt sich diese Achtsamkeit auf alle Aspekte des Lebens. Dieses Prinzip meinte K. Pattabhi Jois in seinem Berühmten Zitat: "Übe und alles andere kommt.".

Lehrer und Zentren:

Ashtanga wurde von K. Pattabhi Jois (1915 - 2009) gegründet und wird mittlerweile weltweit unterrichtet. Jois' Enkel R. Sharath leitet mittlerweile das Shri K. Pattabhi Jois Ashtanga Yoga Institute in Mysore, Indien.

www.de.ashtangayoga.info