Jeder einzelne der 5 Sinne (Augen, Nase, Ohren, Zunge, Haut) kann unseren Geist nach außen ziehen. Daher lösen wir bei der Sinneskontrolle (pratyāhāra) bewusst die Sinne von den äußeren Objekten.

Dattatreyayogashastra
indriyāṇiNominativ Plural
indriyaSubstantiv Neutrum
die Sinne
indriyaTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
indriyaSubstantiv Neutrum
der Sinne
arthebhyaḥAblativ Plural
arthaSubstantiv Maskulin
von den Zielen
yat Nominativ Singular
yadPronomen
patyāharati3. Person Singular Indikativ Präsens
pratiPräfixāPräfixhr̥Verbalwurzel
es zieht sich zurück
sphuṭamAkkusativ Singular
sphuṭaAdjektiv
vollständig
yogīNominativ Singular
yoginSubstantiv Maskulin
der Yogi
kumbhakam Akkusativ Singular
kumbhakaSubstantiv Maskulin
Kumbhaka, Luftanhalten
āsthāya;Absulotiv
āPräfixsthāVerbalwurzel
gehalten habend
pratyāhāraḥNominativ Singular
pratyāhāraSubstantiv Maskulin
das Zurückziehen der Sinne
saḥNominativ Singular
tadPronomen
es
ucyate3. Person Singular pass Präsens
vacVerbalwurzel
wird genannt

Zieht er die Sinne (indriya) vollständig von den Objekten der Sinne zurück, während er die Luft anhält, wird es das Zurückziehen der Sinne (pratyāhāra) genannt.

yatNominativ Singular
yadPronomen
welches
yat Nominativ Singular
yadPronomen
welches
paśyati3. Person Singular Indikativ Präsens
dr̥śVerbalwurzel
er sieht
cakṣurbhyāmInstrumentalis Dual
cakṣusSubstantiv Maskulin
mit den beiden Augen
tat Nominativ Singular
tadPronomen
das
tatNominativ Singular
tadPronomen
das
ātmāNominativ Singular
ātmanSubstantiv Maskulin
Selbst, Seele
iti
itiPartikel
auf diese Weise, so
bhāvayet3. Person Optativ Causativ Singular
bhūVerbalwurzel
er möge veranlassen zu existieren
yatNominativ Singular
yadPronomen
welches
yatNominativ Singular
yadPronomen
welches
jighrati3. Person Singular Indikativ Präsens
ghrāVerbalwurzel
er riecht
nāsābhyāmInstrumentalis Dual
nāsāSubstantiv Feminin
mit beiden Nasenlöchern
tat Nominativ Singular
tadPronomen
das
tatNominativ Singular
tadPronomen
das
ātmāNominativ Singular
ātmanSubstantiv Maskulin
Selbst, Seele
iti
itiPartikel
auf diese Weise, so
bhāvayet3. Person Optativ Causativ Singular
bhūVerbalwurzel
er möge veranlassen zu sein

Was auch immer er mit den Augen (cakṣubhyām | ins du) sieht, dass möge er veranlassen er selbst (ātmā | nom sg) zu sein. Was auch immer er mit den beiden Nasenlöchern (nāsābhyām | ins du) riecht, dass möge er auf diese Weise veranlassen er selbst (ātmā | nom sg) zu sein.

yatNominativ Singular
yadPronomen
welches
yatNominativ Singular
yadPronomen
welches
śr̥noti3. Person Singular Indikativ Präsens
śruVerbalwurzel
er hört
karṇābhyāmInstrumentalis Dual
karṇaSubstantiv Maskulin
mit den beiden Ohren
tat Nominativ Singular
tadPronomen
das
tad Nominativ Singular
tadPronomen
das
ātmāNominativ Singular
ātmanSubstantiv Maskulin
Selbst, Seele
iti
itiPartikel
auf diese Weise, so
bhāvayet3. Person Optativ Causativ Singular
bhūVerbalwurzel
er möge veranlassen zu sein
jihvayāInstrumentalis Singular
jihvaSubstantiv Maskulin
mit der Zunge
yatNominativ Singular
yadPronomen
was
rasayati;3. Person Singular Indikativ Präsens
rasVerbalwurzel
er schmeckt
tat Nominativ Singular
tadPronomen
das
tad Nominativ Singular
tadPronomen
das
ātmāNominativ Singular
ātmanSubstantiv Maskulin
Selbst, Seele
iti
itiPartikel
auf diese Weise, so
bhāvayet3. Person Optativ Causativ Singular
bhūVerbalwurzel
er möge veranlassen zu sein

Was auch immer er mit den Ohren (karṇābhyām | ins du) hört, dass möge er veranlassen er selbst (ātmā | nom sg) zu sein. Was auch immer er mit der Zunge (jihvayā | ins sg) schmeckt, das möge er auf diese Weise veranlassen er selbst (ātmā | nom sg) zu sein.

tvacāInstrumentalis Singular
tvacSubstantiv Feminin
mit der Haut
yatNominativ Singular
yadPronomen
welches
yatNominativ Singular
yadPronomen
welches
saṁspr̥śati;3. Person Singular Indikativ Präsens
samPräfixspr̥śVerbalwurzel
er berührt
tat Nominativ Singular
tadPronomen
das
tad Nominativ Singular
tadPronomen
das
ātmāNominativ Singular
ātmanSubstantiv Maskulin
Selbst, Seele
iti
itiPartikel
auf diese Weise, so
bhāvayet3. Person Optativ Causativ Singular
bhūVerbalwurzel
er möge veranlassen zu sein
evam
evamPartikel
so, auf diese Weise
jñānaTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
jñānaSubstantiv Maskulin
Erkenntnis
indriyāṇāmGenitiv Plural
indriyaSubstantiv Maskulin
der Sinne
hi;
hiPartikel
denn, fürwahr
tatTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
tadPronomen
deren
saṁkhyāKarmadhāraya-Kompositum
saṁkhyāAdjektiv
aufgezählten
vastuNominativ Singular
vastuSubstantiv Maskulin
Sache, Gegenstand, Inhalt
sandhayet3. Person Optativ Singular
samPräfixsandhVerbalwurzel
er möge vollständig aufnehmen, er möge vollständig absorbieren

Was auch immer er mit der Haut (tvacā | ins sg) berührt, dass möge er veranlassen er selbst (ātmā | nom sg) zu sein. So möge er den aufgezählten Inhalt der Erkenntnisorgane vollständig absorbieren ...

yāmamātramAkkusativ Singular
yāmamātraSubstantiv Neutrum
für drei Stunden
pratidinamAkkusativ Singular
pratidinaAdjektiv
täglich
yogīNominativ Singular
yoginSubstantiv Maskulin
der Yogi
yatnātAblativ Singular
yatnaSubstantiv Maskulin
durch Anstrengung, durch Bemühung
atandritaḥNominativ Singular
atandritaAdjektiv
unermüdlich, unverdrossen
tadā
tadāAdverb
dann, darauf
vicitraKarmadhāraya-Kompositum
vicitraAdjektiv
verschiedenartig, mannigfach
sāmarthyamAkkusativ Singular
sāmarthyaSubstantiv Maskulin
das Vermögen, Macht, Kraft, Fähigkeit, Wirksamkeit
yogināmGenitiv Plural
yoginSubstantiv Maskulin
der Yogis
jāyate3. Person Singular Medial Präsens
janVerbalwurzel
es entsteht für ihn
dhruvamAkkusativ Singular
dhruvaAdjektiv
beständig, fortdauernd

Mit Bemühung soll der Yogin so drei Stunden (yāmamātram | acc sg) täglich unermüdlich praktizieren. Dann entstehen für ihn fortdauernde mannigfache Fähigkeiten.

Nachrichten und Bewertungen

Deine Bewertung:

  • Wow! Der Yogi veranlaßt eins zu sein mit seiner kompletten Umwelt. Keine Trennung mehr! Was für ein fantastischer Abschnitt! Wow! Der Yogi veranlaßt eins zu sein mit seiner kompletten Umwelt. Keine Trennung mehr! Was für ein fantastischer Abschnitt!

  • Ist der Vers 98 ist für diesen Abschnitt gedacht? Ist der Vers 98 ist für diesen Abschnitt gedacht?

    • Hallo Evgenia,
      Vers 98 habe ich in den nächsten Sinnabschnitt eingeteilt. Ein etwas sperriger Vers. :)
      Viel Freude wünscht Dir
      Ronald Hallo Evgenia,
      Vers 98 habe ich in den nächsten Sinnabschnitt eingeteilt. Ein etwas sperriger Vers. :)
      Viel Freude wünscht Dir
      Ronald