1. Serie (Yoga Chikitsa) - NEU

marichy-asana
मरीच्यासन

marīciSubstantiv MaskulinLichtstrahl, Name eines Mahārṣi der von Brahmās Geist geboren wurde, er ist einer der sieben Weisen und Vater von Kaśyapa, Marīci nahm an der Feier bezgl. Arjuna’s Geburt teil
āsanaSubstantiv NeutrumSitz, Haltung

Direkt aus dem Halt des “Nach unten blickenden Hundes” der vorherigen Bewegungsfolge.

Vinyāsa 7: Einatmung, Ausatmung, Einatmung:
Stoße Dich einatmend aus dem “Nach unten blickenden Hund” ab und gleite in die Balance auf Deinen Händen. Nutze die Ausatmung, um Dich langsam zwischen Deinen Armen hindurch abzusenken. Stelle nun Deinen rechten Fuß mit etwa einer Faustbreit Abstand neben den linken Oberschenkel und möglichst dicht an Dein Becken heran. Dein linkes Bein ist gerade nach vorne gestreckt, Dein rechtes Knie weist nach oben. Fasse nun einatmend mit einer ausladenden Bewegung des rechten Armes vor dem rechten Schienbein vorbei und greife Dein linkes Handgelenk. Strecke zugleich Deinen Rücken und blicke nach oben.

Beachte: Kippe erst Deinen Oberkörper am Oberschenkel vorbei nach vorne. Dabei hilft es, wenn Du diesen etwas zur Seite fallen lässt. Bevor Du dann jedoch mit dem rechten Arm nach hinten greifst, ziehe diesen wieder aktiv an Deine Flanke heran. So befindet sich Deine Schulter vor dem Schienbein und Dein Arm kann locker nach hinten greifen. Wenn hingegen zwischen Schienbein und Flanke ein Abstand bestehen bleibt, entsteht zwangsläufig ein Hebel nach vorne auf Dein Schultergelenk. Diesen solltest Du vermeiden.

Vinyāsa 8: Ausatmung, 5 Atemzüge:
Senke nun ausatmend Deinen Oberkörper ab, bis Dein Kinn Dein linkes Schienbein berührt. Dein Blick wandert nach vorne zum linken Fuß. Verweile hier bis zur fünften Ausatmung. 

Versuche: Nehme bewusst die Richtung wahr, in die Dein linker Fuß zeigt. Wenn er nach außen fällt, kippe Dein gesamtes Becken und rotiere die linke Beckenhälfte nach innen. So kommen die Zehen in die Senkrechte und die Haltung bekommt mehr Stabilität.

Vinyāsa9: Einatmung, Ausatmung:
Hebe mit der Einatmung Deinen Oberkörper an, ohne den Griff Deiner rechten Hand dabei zu lösen. Verweile hier für eine lange Ausatmung. 

Vinyāsa 10 bis 13:
Folge dem Dir bereits bekannten Bewegungsfluss bis in den „Nach unten blickenden Hund“.

Vinyāsa 14 bis 20:
Wiederhole die Bewegungsfolge auf der anderen Körperseite, bis Du erneut im Halt des “Nach unten blickenden Hundes” anlangst.

Wechsele im traditionellen Count hier direkt weiter in den Bewegungsfluss der nächsten Haltung.

Wirkung: Der rechte Oberschenkel bewegt sich in Marīcyāsana A am Rumpf vorbei nach hinten. Hierdurch entwindet sich die Gelenkkapsel und das Hüftgelenk erhält Raum. So kann sich der Knorpel mit neuen Nährstoffen wie ein Schwamm vollsaugen

Nachrichten und Bewertungen

Deine Bewertung:

Keine Nachrichten.