Finishing

matsyasana
मत्स्यासन

matsyaTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
matsyaSubstantiv Maskulin
Fisch, der Muntere
āsana
āsanaSubstantiv Neutrum
Sitz, Haltung

Im Traditionellen Count: Beginne direkt aus Vinyāsa 9 der vorherigen Bewegungsfolge.

Vinyāsa 8 - Einatmung, 5 Atemzüge:
Rolle Dich langsam aus der Ballenhaltung ab. Wenn Dein Becken den Boden berührt, stütze Deine Ellenbogen auf dem Boden auf. Hebe einatmend, mit Deinem Herzraum führend, Deinen Oberkörper vom Boden ab. Setze Deine Schädeldecke auf dem Boden auf und greife mit den Händen von oben Deine Fußsohlen. Verweile hier bis zur fünften Ausatmung.

Beachte: Setze den Kopf nur relativ sanft auf und trage einen Großteil des Gewichts über Spannung mit den Armen zwischen Schultern und Füßen. Damit Dein Rumpf inklusive Halswirbelsäule diese Spannung aufnehmen kann, aktiviere bewusst die Vorderseite von Bauch, Brustbereich und Hals.

Im traditionellen Count: Wechsele hier direkt weiter in den Bewegungsfluss der nächsten Haltung.

Wirkung: Matsyāsana, der Fisch, ist die Gegenhaltung für den Schulterstand, Pflug und all ihre Varianten. Die Haltung erzeugt Weite an der Vorderseite des Rumpfes, vor allem im Bereich des Brustkorbes. 

Nachrichten und Bewertungen

Deine Bewertung:

Keine Nachrichten.