Nicht alles ist wie es scheint. Deine Sinne täuschen Dich bei äußeren Objekten und auch bei einem Blick auf Dich selbst. Durch Meditation kannst Du die Mechanismen dieser Täuschung durchdringen und so Herr Deiner Sinne werden.

Yoga Sutra 3: Über Ergebnisse der Yogapraxis
grahaṇaDvandva-Kompositum
grahaṇaSubstantiv Neutrum
das Ergreifen, Erfassen, Halten, Hand, Sinnesorgan, Wahrnehmung
grahaṇaSubstantiv Neutrum
gr̥bhVerbalwurzelanaSuffix
das Ergreifen, Erfassen, Halten, Hand, Sinnesorgan, Wahrnehmung
gr̥bhVerbalwurzelgreifen, ergreifen, fassen
anaSuffix NeutrumKr̥t-Suffix mit Guṇa-Stufe: bezeichnet eine Handlung
svarūpaDvandva-Kompositum
svarūpaSubstantiv Neutrum
Wesenskern, eigene Form
svārūpaSubstantiv Neutrum
svaAdjektivrūpaSubstantiv Maskulin
die eigene Form
svaAdjektiveigen
rūpaSubstantiv MaskulinForm
asmitāDvandva-Kompositum
asmitāSubstantiv Feminin
Ichbewußtsein, Selbstbild
asmitāSubstantiv Feminin
asmi1. Person Singular VerbSuffix
Ichbewußtsein, Selbstbild
asmi1. Person Singular
asVerbalwurzel
ich bin
asVerbalwurzelsein
SuffixNomen Abstraktum: xy-haft
anvayaTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
anvayaSubstantiv Neutrum
Verbindung, Nachfolge
anvayaSubstantiv Neutrum
anuPräfixiVerbalwurzel
Verbindung, Nachfolge
anuPräfixfolgend, basierend auf, unter, nach
iVerbalwurzelgehen, ausgehen, hingehen
arthavattvaDvandva-Kompositum
arthavattvaSubstantiv Neutrum
Bedeutsamkeit
arthavattvaSubstantiv Neutrum
arthaSubstantiv NeutrumvatSuffixtvaSuffix
Bedeutsamkeit
arthaSubstantiv NeutrumObjekt, Ding
vatSuffixals Hinterglied von adverbiellen Komposita: wie, in der Weise
tvaSuffixNomen Abstraktum: -heit
saṁyamātAblativ Singular
saṁyamaSubstantiv Maskulin
Meditation
saṁyamaSubstantiv Maskulin
samPräfixyamaSubstantiv Maskulin
das Zusammenbinden, Fesselung, Bändigen, Zügeln, Sinnesbeherrschung
samPräfixzusammen, mit, völlig
yamaSubstantiv Maskulin
yamVerbalwurzel
Zügel
yamVerbalwurzelhalten, festhalten, tragen
indriyaTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
indriyaSubstantiv Neutrum
Sinnesorgane
jayaḥNominativ Singular
jayaSubstantiv Maskulin
Sieg, Meisterschaft
jayaSubstantiv Maskulin
jiVerbalwurzel
Sieg, Besiegung, Gewinn
jiVerbalwurzeletwas gewinnen, ersiegen, erbeuten

Durch Meditation (saṁyama) auf die Wahrnehmung (grahṇa) [von etwas] und die tatsächliche Form (svarūpa) sowie das Selbstbild (asmitā) und die Bedeutung seiner Verbindung (anvayārthavattva) [mit dem physischen Körper] [entsteht] Meisterschaft (jaya) über die Sinnesorgane (indriya).

Dr. Ronald Steiner - historisch-wörtlich


Wie erscheint etwas? Wie ist es wirklich? Wie sehe ich mich? Wer bin ich wirklich? Meditiere über diese Gegensatzpaare. Du erkennst dadurch wie Dich Deine Sinne oft täuschen. Schließlich meisterst Du auf diese Weise Deine Sinne.

Dr. Ronald Steiner - moderner Transfer


Durch [Anwendung der] Allzucht auf Perzeption, Qualität, Ichbewußtsein, Abhängigkeit [von den Guṇa’s] und Zweckbestimmtheit [der Sinnesorgane] erfolgt Beherrschung der Sinnesorgane.

Paul Deussen - 1908


The conquering of the organs of sense result from the restraint performed with regard to perception. Nature, egotism Concomitance and possession of objects.

James R. Ballantyne - 1852

tataḥAblativ Singular
taPronomen 3. Person
dann
manaḥTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
manasSubstantiv Neutrum
Geist, Denkprinzip
manasSubstantiv Maskulin
manVerbalwurzel
Geist, Denkprinzip
manVerbalwurzeldenken
javitvamNominativ Singular
javitvaSubstantiv Neutrum
Schnelligkeit
javitvaSubstantiv Neutrum
javinAdjektivtvaSuffix
Schnelligkeit
javinAdjektivschnell, eilend
tvaSuffixNomen Abstractum, xy-keit
vikaraṇaTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
vikaraṇaSubstantiv Neutrum
ohne Organ, ohne Werkzeug, ohne Mittel
vikaraṇaSubstantiv Neutrum
viPräfixkaraṇaSubstantiv Neutrum
ohne Organ, ohne Werkzeug, ohne Mittel
viPräfixohne etwas, getrennt von
karaṇaAdjektiv
kr̥Verbalwurzel
machend, bewirkend
kr̥Verbalwurzelmachen, tun, bewirken
bhāvaḥNominativ Singular
bhāvaSubstantiv Maskulin
Sein, Werden, Stattfinden
bhāvaSubstantiv Maskulin
bhūVerbalwurzel
Entstehung, Geburt, Dasein, Existenz
bhūVerbalwurzelwerden, entstehen, sein
pradhānaTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
pradhānaSubstantiv Neutrum
Urmaterie, Urgrund, Grundbestand
pradhānaSubstantiv Neutrum
praPräfixdhānaSubstantiv Neutrum
Urmaterie, Urgrund, Grundbestand
praPräfixvorwärts, hervor
dhānaSubstantiv Neutrum
dhāVerbalwurzel
Behälter, Sitz
dhāVerbalwurzelsetzen, stellen, legen
jayaḥNominativ Singular
jayaSubstantiv Maskulin
Sieg, Meisterschaft
jayaSubstantiv Maskulin
jiVerbalwurzel
Sieg, Besiegung, Gewinn
jiVerbalwurzeletwas gewinnen, ersiegen, erbeuten
ca
caPartikel
und

Daraus [aus der Meisterschaft über die Sinnesorgane] entsteht Schnelligkeit des Geistes (mano-javitva), ein Dasein ohne die Sinnesorgane (vikarṇa-bhāva) und die Meisterschaft (jaya) über den Urgrund (pradhāna) [die Prakr̥ti].

Dr. Ronald Steiner - historisch-wörtlich


Meisterst Du Deine Sinne, so wird Dein Denken schnell und nicht getrübt durch fehlerhafte Sinnesreize. Schließlich kannst Du die gesamte Materie erkennen.

Dr. Ronald Steiner - moderner Transfer


Aus ihr Gedankenschnelle, Bestehen auch ohne Organe und Beherrschung der Prakṛiti.

Paul Deussen - 1908


Therefrom spring up velocity of mind, the state of modification and the conquest of nature.

James R. Ballantyne - 1852

Nachrichten und Bewertungen

Deine Bewertung:

Keine Nachrichten.