Jede Handlung (karman) trägt Früchte - zumindest solange wir vom Standpunkt unseres individuellen Ego (asmitā) handeln. Jedoch erfahren wir nur die Früchte, die aktuell für uns passend sind.

Yoga Sutra 4: Über innere Freiheit
karmaTatpuruṣa-Kompositum
karmanSubstantiv Neutrum
Ursache-Wirkung Beziehung, motiviertes Handeln
karmanSubstantiv Neutrum
kr̥VerbmanSuffix
Handlung, Werk, Tat, Ursache-Wirkung Beziehung
kr̥Verbtun, vollbringen, ausführen, bewirken
manSuffixKṛtikṛt-Suffix: Nomen Abstraktum
aśuklaDvandva-Kompositum
aśuklaAdjektiv
nicht weiß
aśuklaAdjektiv
aPräfixśuklaAdjektiv
nicht weiß
śuklaAdjektivweiß
akr̥ṣṇamNominativ Singular
akr̥ṣṇaAdjektiv
nicht schwarz
akr̥ṣṇaAdjektiv
aPräfixkr̥ṣṇaAdjektiv
nicht schwarz
aPräfixVerneinung
kr̥ṣṇaAdjektivschwarz black
yoginaḥGenitiv Singular
yoginSubstantiv Maskulin
für einen Yogi
yoginSubstantiv Maskulin
yogaSubstantiv MaskulininSuffix
für einen Yogi
yogaSubstantiv Maskulin
yujVerb
Yoga, Verbindung, das Anschirren {yoga, connection, yoke}
yujVerbschirren, anspannen
inSuffixBesitz anzeigend
trividham Nominativ Singular
trividhaAdjektiv
dreifach
trividhaAdjektiv
triZahlwortviPräfixdhāVerb
dreifach
triZahlwortdrei
viPräfixhindurch, dazwischen
dhāVerbsetzen, stellen, legen
itareṣāmGenitiv Plural
itaraAdjektiv
für andere
itaraAdjektivfür andere

Die Praxis des Yoga transformiert Deine Wahrnehmung (citta) so, dass Du ohne individuelles Ego (asmitā) handelst. Solange Du aus Deinem individuellen Ego (asmitā) heraus aktiv bist (karman), ist dies immer mit entweder einer positiven, negativen oder einer gemischten Zielsetzung motiviert.

Dr. Ronald Steiner - moderner Transfer


Für einen Yogi (yogin) ist eine motivierte Handlung (karman) weder weiß noch schwarz. Für andere ist sie von dreierlei Art x.

Dr. Ronald Steiner - historisch-wörtlich

x:Vyāsa beschreibt in seinem Kommentar die drei Arten von Handlungen näher:
  1. Weiß: Nach außen gerichtete Handlungen, mit dem Ziel anderen oder uns zu nutzen.
  2. Schwarz: Nach außen gerichtete Handlungen, mit dem Ziel anderen oder uns zu schaden.
  3. Weiß und Schwarz gemischt: Handlungen die teilweise anderen nutzen, teilweise schaden.


Das Werk eines Yogin ist nicht weiß und nicht schwarz [jenseits von Gut und Böse], das der andern ist dreifach [weiß, schwarz und gemischt].

Paul Deussen - 1908


The work of an ascetic is neither pure nor dark and that of others is of three kinds.

James R. Ballantyne - 1852

tataḥ
tatasPartikel
daher
tatasPartikeldaher
tadTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
taPronomen 3. Person
dieser
taPronomen 3. Persondieser, diese, dieses
vipākaTatpuruṣa-Kompositum Dativ
vipākaSubstantiv Maskulin
Heranreifen, Reife
vipākaSubstantiv Maskulin
viPräfixpākaSubstantiv Maskulin
Heranreifen, Reife
viPräfixhindurch, dazwischen
pākaSubstantiv Maskulin
pacVerb
das Kochen, Backen, Reifen
pacVerbkochen, backen, braten
anuguṇānāmGenitiv Absulotiv Plural
anuguṇaAdjektiv
gleichartig
anuguṇaAdjektiv
anuPräfixguṇaSubstantiv Maskulin
von entsprechenden Eigenschaften, gleichartig, entsprechend
anuPräfixfolgend, basierend auf, unter, nach
guṇaSubstantiv Maskulinein Faden einer geflochtenen Schnur, Grundeigenschaften der Natur
evā
evaPartikel
eva so
evaPartikelso
abhivyaktiḥNominativ Singular
abhivyaktiSubstantiv Feminin
Manifestation
abhivyaktiSubstantiv Feminin
abhiPräfixviPräfixañjVerb
Manifestation
abhiPräfixzu - hin, in - hinein, gegen, um
viPräfixgetrennt, unterschiedlich, auseinander
añjVerbsalben, bestreichen, schmücken, ehren
vāsanānāmGenitiv Plural
vāsanāSubstantiv Feminin
Neigungen
vāsanāSubstantiv Feminin
vāsaSubstantiv Maskulin
falsche Vorstellung, bleibender Eindruck, Idee {false idea, lasting impression, idea}
vāsaSubstantiv Maskulin
vasVerb
Gewand, Kleid
vasVerbbekleiden

Vom Ego-Standpunkt ausgeführtes, also motiviertes Handeln (karman) trägt stets Früchte. Doch nur die Früchte reifen für Dich heran (vipāka), die Deinem aktuellen Lebensumfeld entsprechen.

Dr. Ronald Steiner - moderner Transfer


Aus diesen [drei Arten von motiviertem Handeln (karma) erfolgt] allerdings nur die Manifestation der Neigungen (vāsanā), die dem Heranreifen (vipāka) dieser [motivierten Handlungen (karma)] entsprechen.

Dr. Ronald Steiner - historisch-wörtlich


Aus diesen [guten, bösen und gemischten Werken] geht nur eine solche Manifestation der Werkresiduen [im neuen Dasein] hervor, wie sie der Heranreifung jener [Werke in einer frühern Geburt] entspricht.

Paul Deussen - 1908


Therefrom (results) manifestation of those mental despoints alone which are conformable to its fructification.

James R. Ballantyne - 1852

Nachrichten und Bewertungen

Deine Bewertung:

  • Hallo Ronald, gleich noch eine Verständnisfrage zu Sutra 8: Warum ist denn bei dem "a" von "va" im letzten Abschnitt (vasananam) ein Häkchen? Hallo Ronald, gleich noch eine Verständnisfrage zu Sutra 8: Warum ist denn bei dem "a" von "va" im letzten Abschnitt (vasananam) ein Häkchen?

    • Hallo Alexander,
      das ist die Frage, die Du schon gelöst hast. Das "r" am Beginn der Silbe.
      Namaste und herzliche Grüße
      Ronald Hallo Alexander,
      das ist die Frage, die Du schon gelöst hast. Das "r" am Beginn der Silbe.
      Namaste und herzliche Grüße
      Ronald

  • Hallo Ronald,
    ich versuche mal zwei Bilder hochzuladen, damit zu verstehst, was ich meine. Ich glaube, dass ich den Fehler bereits gefunden habe. Das Zeichen, das ich meine (Sonant im Wort), ist [...] Hallo Ronald,
    ich versuche mal zwei Bilder hochzuladen, damit zu verstehst, was ich meine. Ich glaube, dass ich den Fehler bereits gefunden habe. Das Zeichen, das ich meine (Sonant im Wort), ist nicht ganz identisch mit dem Zeichen im Sutra, sondern hat einen kleinen Schwung unten rechts mehr. Ist das mein Fehler?

    • Ah, ok, gecheckt, das Häkchen ist das "r" von "ktir", also das Zeichen "kta" und das "r" kommt durch das Häkchen auf dem "a" von "va" zustande … es heißt praktisch "kti" und "rva" Ah, ok, gecheckt, das Häkchen ist das "r" von "ktir", also das Zeichen "kta" und das "r" kommt durch das Häkchen auf dem "a" von "va" zustande … es heißt praktisch "kti" und "rva"

  • Ich bin einfach drüber gestolpert, dass das Devanagari-Zeichen für "kla" in meinen Unterlagen mit einem Kringel darunter übersetzt wird. Vielleicht handelt es sich hier ja aber um etwas anderes (?) Ich bin einfach drüber gestolpert, dass das Devanagari-Zeichen für "kla" in meinen Unterlagen mit einem Kringel darunter übersetzt wird. Vielleicht handelt es sich hier ja aber um etwas anderes (?)

    • Ein Krignel in der Lautschrift?
      - Das wäre ein Vokal "l". Hier ist es aber kein Vokal "l". Poste gerne ein Foto, dann verstehe ich was Du meinst. Ein Krignel in der Lautschrift?
      - Das wäre ein Vokal "l". Hier ist es aber kein Vokal "l". Poste gerne ein Foto, dann verstehe ich was Du meinst.

  • Hallo, fehlt da in der Passage "karmasuklakrsnam" von 4.7. unter dem "kla" nicht ein Kringel? Herzlichen Gruß Alex Hallo, fehlt da in der Passage "karmasuklakrsnam" von 4.7. unter dem "kla" nicht ein Kringel? Herzlichen Gruß Alex

    • Hallo Alex,
      meinst Du śukla (hell)? Also śukl̥? Was soll das heißen?
      Namaste und herzliche Grüße
      Ronald Hallo Alex,
      meinst Du śukla (hell)? Also śukl̥? Was soll das heißen?
      Namaste und herzliche Grüße
      Ronald