Yoga Therapie (de)

Entzündungen im Iliosakralgelenk mit Yogatherapie heilen

Hüfte & Becken
Für alle
00:25 Minuten
Deutsch

Was erwartet Dich in dieser therapeutischen Sequenz?

In dieser Sequenz zeigen Dir Ronald und unsere Yogini Romina therapeutische Übungen mit denen Du Deine Muskulatur stärkst und Dein Iliosakralgelenk (ISG)  stabilisierst. Ronald erklärt Dir, wie Entzündungen im Iliosakralgelenk entstehen und warum die Dehnung nicht immer hilfreich ist bzw.  die Schmerzen sogar verschlimmern kann. Du lernst therapeutische Übungen kennen, die den Entzündungen entgegenwirken. 

Für wen ist diese therapeutische Sequenz hilfreich?

Die therapeutische Sequenz ist für Dich besonders hilfreich, wenn Dein Iliosakralgelenk (ISG) entzündet ist oder wenn Du Entzündungen vorbeugen möchtest. Denn wenn diese Muskeln zu schwach sind und das Iliosakralgelenk nicht ausreichend stabilisieren können, schlackert das Iliosakralgelenk und entzündet sich. 

Highlights

  • Minute 01:48 - Gecko und Hydrant: Das Iliosakralgelenk stabilisieren
  • Minute 06:04 - Shavasana: Das Iliosakralgelenk entspannen

Was hast Du erlebt?

Viel Freude beim Üben. Lass uns an Deinen neu gewonnen Erfahrungen teilhaben! Kommentiere dieses Video.

Vielen Dank an OGNX für die Kleidung (Lehrer und Schülerin).

 

Das könnte Dich auch interessieren

Nachrichten und Bewertungen

Deine Bewertung:

  • Profile Image

    Antje Riese

    am 29.09.2020

    Hallo Ronald,
    ich habe ordentlichen Bauchmuskelkater nach dieser Sequenz. Helfen diese Übungen auch eine Rectusdiastase zu schließen?
    Liebe Grüße,
    Antje Hallo Ronald,
    ich habe ordentlichen Bauchmuskelkater nach dieser Sequenz. Helfen diese Übungen auch eine Rectusdiastase zu schließen?
    Liebe Grüße,
    Antje

  • Profile Image

    Frank Kosziol

    am 20.07.2020

    Hallo Ronald,
    diese Sequenz verinde ich gerne mit der Katzen-Sequenz (aus dem eMTC Rücken; aka Minka-Sequenz). Ich finde, dass es gut zusammenpasst, nach der Minka-Sequenz den auch den seitlichen [...] Hallo Ronald,
    diese Sequenz verinde ich gerne mit der Katzen-Sequenz (aus dem eMTC Rücken; aka Minka-Sequenz). Ich finde, dass es gut zusammenpasst, nach der Minka-Sequenz den auch den seitlichen Spielraum des ISG zu fördern bzw. zu kräftigen.
    Namaste,
    Frank

    • Hallo Frank,
      ja Minka und Waldi mögen sich :)
      Viel Freude beim Üben wünscht Dir
      Ronald Hallo Frank,
      ja Minka und Waldi mögen sich :)
      Viel Freude beim Üben wünscht Dir
      Ronald

  • Ich merk sofort die Aktivierung & Kräftigung über den Kreuzbeinbereich. Strengt schon an, fühlt sich dann aber auch echt gut an. Die Entspannung auf dem Bolster mit der Extra Ansage "Po nich ganz [...] Ich merk sofort die Aktivierung & Kräftigung über den Kreuzbeinbereich. Strengt schon an, fühlt sich dann aber auch echt gut an. Die Entspannung auf dem Bolster mit der Extra Ansage "Po nich ganz absetzen" gibt richtig schön Länge in dem Bereich. Als ob der gesamte Beckenraum hinten Platz bekommt. Toll!
    Mir ist aufgefallen, dass vor allem sehr flexible Frauen oft Probleme mit dem ISG/Entzündungen haben, macht total Sinn, dass da Muskulatur fehlt oder eben ungleich entwickelt ist.

    Wenn sich TN nicht knien können geht das bestimmt auch genauso am Stuhl, oder?

    • Hallo Jeannine,
      ja, Frauen sind im ISG Bereich öfter zu flexibel. Hier helfen diese Übungen sehr. Und in der Tat, habe ich diese Sequenz mit den Händen an der Stuhlkante aufgestützt unterrichtet.
       [...] Hallo Jeannine,
      ja, Frauen sind im ISG Bereich öfter zu flexibel. Hier helfen diese Übungen sehr. Und in der Tat, habe ich diese Sequenz mit den Händen an der Stuhlkante aufgestützt unterrichtet.
      Viel Freude wünscht Dir
      Ronald

  • Profile Image

    Sandra Klichowski

    am 11.07.2020

    Ich spüre durch die wippende Kräftungsübung die Verbindung zum Hüftgelenk. Könnte man auch bei der ersten Stärung anstelle der Hand auch einen Sitzblock benutzen? Vielen Dank Ich spüre durch die wippende Kräftungsübung die Verbindung zum Hüftgelenk. Könnte man auch bei der ersten Stärung anstelle der Hand auch einen Sitzblock benutzen? Vielen Dank

    • Hallo Sandra,
      super schön, dass die Übungen für Dich funktionieren. Sicher kannst Du jede Übung auch variieren. Manchmal macht eine etwas andere Ausführung in der einen oder anderen Situation mehr [...] Hallo Sandra,
      super schön, dass die Übungen für Dich funktionieren. Sicher kannst Du jede Übung auch variieren. Manchmal macht eine etwas andere Ausführung in der einen oder anderen Situation mehr Sinn. Ein Klotz zwischen den Knien wäre hier sicher eine Option.
      Viel Freude beim probieren wünscht Dir
      Ronald

    • Profile Image

      Eva Rößler

      vor 3 Wochen

      Hallo Ronald,
      ich hatte bei der Entspannung auf dem Bolster ein starkes Kompressionsgefühl in der LWS. Ist das gewollt oder brauche ich beim nächsten Üben einen niedrigeren Bolster? LG Hallo Ronald,
      ich hatte bei der Entspannung auf dem Bolster ein starkes Kompressionsgefühl in der LWS. Ist das gewollt oder brauche ich beim nächsten Üben einen niedrigeren Bolster? LG

    • Hallo Eva,
      wie schön von Dir zu lesen. In der LWS solltest Du einen lockeren Zug, keine Kompression spüren. Achte auf folgendes:
      1) Bolster nicht zu hoch.
      2) Keine Kante am Ende des Blosters, [...] Hallo Eva,
      wie schön von Dir zu lesen. In der LWS solltest Du einen lockeren Zug, keine Kompression spüren. Achte auf folgendes:
      1) Bolster nicht zu hoch.
      2) Keine Kante am Ende des Blosters, sondern ein leichtes Gefälle.
      3) Das Gewicht sollte am Rücken hängen, nicht auf den Sitzhöckern am Boden.
      Viel Freude beim Üben wünscht Dir
      Ronald

    • Profile Image

      Eva Rößler

      vor 3 Wochen

      Vielen lieben Dank für deine wirklich sehr schnelle Antwort. So werde ich es direkt morgen früh ausprobieren ;-) Vielen lieben Dank für deine wirklich sehr schnelle Antwort. So werde ich es direkt morgen früh ausprobieren ;-)