Yogatherapie (de)

Faszientraining im Yoga

Faszien
Für alle
08:02 Minuten
Deutsch

Was erwartet Dich in dieser therapeutischen Sequenz?

Wollen wir unsere Flexibilität steigern, versuchen wir in der Regel, dies über Dehnung zu bewerkstelligen. Das ist auch nicht falsch, denn Flexibilität erfordert grundsätzlich in der Tat Dehnung. Allerdings steigt damit das Verletzungsrisiko über die Zeit ebenfalls an. Deshalb beschäftigt sich die moderne Faszienforschung zunehmend mit diesem Thema. Es ist mittlerweile bekannt, dass unsere Faszien viel mehr können als nur nachzugeben und loszulassen.

Sie können beispielsweise auch halten und sind zudem Stöße abzufedern. In jedem Faszienstrang ist hierfür ein Anteil an elastischen Fasern enthalten, die genau diese Funktion übernehmen. Möchten wir also die Elastizität unserer Faszien erhöhen, können wir dies insbesondere durch federnde und wippende Bewegungen tun. In dieserSequenz zeigen wir Dir, wie Du diese in Deine Yogapraxis integrieren kannst.

Für wen ist dieses therapeutische Tutorial interessant?

Deine Faszien immer wieder neu zu aktivieren und zu fordern hilft Dir, Verletzungen vorzubeugen. Du kannst auf diesem Weg beispielsweise Deine Körper aktiv darauf vorbereiten, auf unerwartete Ereignisse zu reagieren, bei denen er plötzliche Bewegungen ausführen muss. Ohne die entsprechende Vorbereitung führen diese Bewegungen häufig zu Wirbelblockaden und ähnlichen Beschwerden. Zusätzlich bietet diese Sequenz Dir die Möglichkeit, Deinen Körper weiter zu stabilisieren, Dich insgesamt wohler zu fühlen und könnte so eine wunderbare Sequenz vor Deiner regulären Praxis darstellen.   

Highlights

  • Minute 01:50 - Bringe den Körper in Schwingung 
  • Minute 03:08 - Schwungübung (Aktivierung der dorsalen Faszien)
  • Minute 04:30 - Springbrunnen (Zug auf die seitlichen Faszien)
  • Minute 05:38 - Drehbewegung (Aktivierung der diagonalen / helikalen Faszienzüge)

Viel Freude beim Üben und lass uns doch teilhaben an Deinen neu gewonnen Erfahrungen! Kommentiere dazu gerne diese Sequenz.

Danke an OGNX für die Kleidung von Lehrer und Yogini.

Das könnte Dich auch interessieren

Nachrichten und Bewertungen

Deine Bewertung:

  • Profile Image

    Silke Wistuba

    am 12.01.2021

    Wenn jemand einen Hexenschuss hat - kann man dann diese Übungen auch empfehlen? Danke Wenn jemand einen Hexenschuss hat - kann man dann diese Übungen auch empfehlen? Danke

  • Profile Image

    Rolf Schüller

    am 22.12.2020

    Perfekt als Vorbereitung vor jeder normalen Yoga Stunde Perfekt als Vorbereitung vor jeder normalen Yoga Stunde

  • Profile Image

    Adrian Heß

    am 16.12.2020

    Lieber Ronald,

    in einem Buch über Yin Yoga habe ich gelesen, dass der Effekt von Übungen umso größer ist, je weniger die Muskeln zuvor aufgewärmt wurden. Zur Begründung heißt es, dass ein Großteil [...] Lieber Ronald,

    in einem Buch über Yin Yoga habe ich gelesen, dass der Effekt von Übungen umso größer ist, je weniger die Muskeln zuvor aufgewärmt wurden. Zur Begründung heißt es, dass ein Großteil der Wirkung der Übungen auf die Muskeln übergeht, wenn diese bereits gearbeitet haben und die tieferen Schichten dann nicht mehr - oder zumindest schlechter - zu erreichen sind.

    Würdest du diese Theorie bestätigen?

    Viele Grüße

    Adrian

    • Hallo Adrian,
      verschiedene Übungen haben unterschiedliche Wirkungen auf unser Fasziensystem. In dieser Übungsstrecke geht es darum den elastischen Anteil in den Faszien zu erhöhen und damit das [...] Hallo Adrian,
      verschiedene Übungen haben unterschiedliche Wirkungen auf unser Fasziensystem. In dieser Übungsstrecke geht es darum den elastischen Anteil in den Faszien zu erhöhen und damit das Verletzungsrisiko zu vermindern. Loslassen ohne Bewegung oder Wärme, wie es im Yin Yoga genutzt wird ist ein anderes Prinzip und hat ganz andere Wirkung. In dieser Übungsstrecke nutzen wir diesen Aspekt:
      https://de.ashtangayoga.info/201029-restoratives-yoga-fuer-neue-energie-ronald-karin
      Ich hoffe das hilft Dir weiter. Noch mehr über die Hintergründe von Faszien im Yoga erkläre ich im MTC Faszien.
      Namaste und beste Grüße
      Ronald

  • Profile Image

    Ulrike Kröner

    am 14.12.2019

    Lieber Ronald,
    ich habe doch noch einmal eine Frage:
    damit die komplette Faszie (einmal die ventrale/einmal die dorsale) gedehnt wird und man somit die gesamte Spannung und dadurch auch die Wirkung [...] Lieber Ronald,
    ich habe doch noch einmal eine Frage:
    damit die komplette Faszie (einmal die ventrale/einmal die dorsale) gedehnt wird und man somit die gesamte Spannung und dadurch auch die Wirkung beim Loslassen hat, ist es dann nicht besser wenn man die Beine gestreckt lässt bei der Bewegung? Oder nicht so wesentlich?
    danke auch hierfür!!
    Herzlich Ulrike

    • Hallo Ulrike,
      jups. Der Holzhacker mit ganz gestreckten Beinen spricht noch besser die dorsale Faszie an. Mit leicht gebeugten Beinen ist er etwas leichter zum Einstige.
      Viel Freude beim Federn [...] Hallo Ulrike,
      jups. Der Holzhacker mit ganz gestreckten Beinen spricht noch besser die dorsale Faszie an. Mit leicht gebeugten Beinen ist er etwas leichter zum Einstige.
      Viel Freude beim Federn wünscht Dir
      Ronald

    • Profile Image

      Ulrike Kröner

      am 14.12.2019

      Danke Danke

  • Profile Image

    Ulrike Kröner

    am 27.11.2019

    Hallo Ronald, hallo Evgenia,
    danke Evgenia für Deinen Kommentar, Deine Frage. Dazu habe ich eine Info und würde mich freuen wenn Du Ronald gucken kannst ob dies stimmt oder ich eine falsche Info [...] Hallo Ronald, hallo Evgenia,
    danke Evgenia für Deinen Kommentar, Deine Frage. Dazu habe ich eine Info und würde mich freuen wenn Du Ronald gucken kannst ob dies stimmt oder ich eine falsche Info habe. Falls ja, dann korrigiere bitte. Danke!!!!

    Ronald, Du erwähnst selbst in einem Deiner Faszien Videos, dass wir die dynamischen Übungen schon früher in den 30ern gemacht haben (Turnvater Jahn) und dann hat man diese belächelt und nicht mehr gemacht.
    Mein Kenntnisstand ist, dass man aufgrund der neuen Forschung sagt, dass diese Übungen sehr gut sind und eine (von mehreren) Funktion(n) der Faszien (nämlich Flexibilität / Stöße auffangen) trainieren. Was man bzgl dieser Funktion bzw des Trainings dafür mittlerweile weiß, ist, dass man dies nicht jeden Tag machen darf, unbedingt Pause braucht, da ansonsten das ganze kontraproduktiv wird und mehr abgebaut als aufgebaut (bisschen sehr vereinfacht jetzt gesagt, ist komplexer.....) wird.

    Bitte korrigiere mich wenn ich falsch bin. Danke!!!!!!
    Herzlich
    Ulrike

    • Hallo Ulrike,
      sicher kann man alles übertreiben. Wichtig ist es das für jeden persönlich angemessene Maß zu finden. Um einen Effekt zu haben reicht aber 1-2 mal pro Woche durchaus schon aus.
      Viel [...] Hallo Ulrike,
      sicher kann man alles übertreiben. Wichtig ist es das für jeden persönlich angemessene Maß zu finden. Um einen Effekt zu haben reicht aber 1-2 mal pro Woche durchaus schon aus.
      Viel Freude beim Üben wünscht Dir
      Ronald

  • Hallo Ronald, hallo Kristen,
    bin sehr angetan von den Übungssequenzen für Faszien. Bin auch fleißig (seit ein paar Tagen) dabei alles auszuprobieren, stelle allerdings fest, dass ich ausserordentlich [...] Hallo Ronald, hallo Kristen,
    bin sehr angetan von den Übungssequenzen für Faszien. Bin auch fleißig (seit ein paar Tagen) dabei alles auszuprobieren, stelle allerdings fest, dass ich ausserordentlich erschöpft bin - ein anderes Erschöpftsein als sonst.
    Können Faszien erschöpfen? Und wenn ja auf welche weise? Eine Art "Entzündungsreaktion? Habt ihr da auch Erfahrungen gesammelt? Ist es ratsam beim Faszientraining eine Längere Pause zu machen, wenn solche Erschöpfungszustände sich einstellen? Sicherlich sind solche Erfahrungen Individuell, aber vielleicht habt ihr hier einen Erfahrungswert oder einenTip. Vielen Dank.

    • Hallo Evgenia,
      ungewohnte Bewegungen lösen immer viel aus. Daher ist es sicher sinnvoll zu Anfang nur 1-2 mal pro Woche solche Federnden Übungen zu machen. Ich übe mittlerweile fast jeden Tag auch [...] Hallo Evgenia,
      ungewohnte Bewegungen lösen immer viel aus. Daher ist es sicher sinnvoll zu Anfang nur 1-2 mal pro Woche solche Federnden Übungen zu machen. Ich übe mittlerweile fast jeden Tag auch ein paar Minuten federnde Übungen - und es fühlt sich super an. :)
      Viel Freude beim Üben wünscht Dir
      Ronald

  • Profile Image

    Ulrike Kröner

    am 24.10.2019

    Vielen Dank für diese wunderbare Sequenz. Kurz und knackig, schnell gemacht, leicht integrierbar in den Tag und irgendwie kommen dabei auch noch Glückshormone hervor!! Und hat gerade genial in meine [...] Vielen Dank für diese wunderbare Sequenz. Kurz und knackig, schnell gemacht, leicht integrierbar in den Tag und irgendwie kommen dabei auch noch Glückshormone hervor!! Und hat gerade genial in meine aktuelle Arbeit gepasst!

    Frage zu den folgenden Aussagen im Video:
    warum steigt das Verletzungsrisiko wenn man sich dehnt? U.a. wurde gesagt wenn du dich dehnst und dann Fußball spielst, hast du ein höheres Verletzungsrisiko.
    warum wird man durch die federnden/wippenden Bewegungen nicht auch flexibler?
    warum baut man keine Muskulatur auf bei federnden/wippenden Bewegungen? (ja, nicht so viel wie bei Muskeltraining aber doch ein wenig auch, oder wirklich gar nicht?)?
    Herzlichen Dank für Eure super Arbeit, Anregungen und Hilfe!!!

    • Hallo Ulrike,
      wau. Freue mich, dass Du diese Übungen gut nutzen kannst.
      Für Verletzungsprävention ist der elastische Anteil in den Faszien mit entscheidend. Beim ausschließlichen dehnen rutschen die [...] Hallo Ulrike,
      wau. Freue mich, dass Du diese Übungen gut nutzen kannst.
      Für Verletzungsprävention ist der elastische Anteil in den Faszien mit entscheidend. Beim ausschließlichen dehnen rutschen die Kollagen Fasern aneinander entlang (Creeping Effekt). Dadurch werden die Faszienzüge länger und wir beweglicher. Das ist auch wunderbar und absolut gesund. Allerdings verringern sich, wenn wir ausschließlich dehnen, die Elastin Bestandteile. Mit ein wenig federnden Übungen können wir auch das Bilden von diesen fördern und so unser Verletzungsrisiko senken.
      Jede Bewegung macht natürlich etwas flexibel und auch etwas kräftig. So auch federn. Doch durch statisches (bzw. repetitives Dehnen) werden wir viel flexibler als durch Federn. - und durch kontrollierte Kraftübungen viel stärker als durch federn. Meine Empfehlung: Von allem etwas.
      Ich hoffe das hilft Dir weiter. Viel Freude beim Üben wünscht Dir
      Ronald

    • Profile Image

      Ulrike Kröner

      am 25.10.2019

      Vielen Dank!!! Vielen Dank!!!

    • Profile Image

      Regina Stähle

      am 05.11.2019

      Danke für die Sequenz, immer wieder gute neue Ideen für meine Yogateilnehmer Danke für die Sequenz, immer wieder gute neue Ideen für meine Yogateilnehmer

    • Wau. Freue mich. Wau. Freue mich.