×
Yoga Sutra

Das zweite Kapitel das Yoga Sutra nach Patanjali liefert Anweisungen für die Übungs-Praxis - Sadhana Pada.

Sadhana-Pada

Satz 8

duhkha-anushayi dveshah ||8||

दुःखानुशयी द्वेषः ॥८॥

duḥkha-anuśayī dveṣaḥ ॥8॥

Anzunehmen, dass äußere Umstände zu Leiden führen, wird Abneigung (Dvesha) genannt. ||8||


duḥkha = Schmerz, Leiden, Unglück
anuśayī = darauf beruhen, vertrauen auf, resultierend, annehmen
dveṣaḥ = (nom. von dveṣa) Ekel, Vorurteil, Abneigung, Nichtmögen

Dveṣa - die Kehrseite von Rāga

Dveṣa ist gewissermaßen genau das Gegenteil von Rāga. Dieser besonderen Manifestation von Avidyā fallen sehr viele Menschen zum Opfer.
Es überrascht mich immer wieder, wie eine äußere Bedingung von verschiedenen Menschen ganz unterschiedlich bewertet wird. Für den einen ist es die Hölle auf Erden, der andere erträgt es mit Gleichmut, ein dritter empfindet in derselben Situation die größte Freude. Es hängt also nicht so sehr von der äußeren Situation ab, als vielmehr von unserem Umgang damit.

Vor Jahren hörte ich einmal folgende Geschichte:

An einem heißen Sommertag stieg ein Mann in Shorts und T-Shirt in einen Waggon. Als er sich darin befand und die Tür zugezogen hatte, bemerkte er, dass es sich um einen Kühlwaggon handelte. Er wollte die Türe wieder öffnen, aber es gelang trotz größter Anstrengungen nicht. Er schrie und trommelte mit den Fäusten an die Wände des Waggons, aber niemand hörte ihn. Dann versuchte er, sich mit einigen herumliegenden Pappkartons so gut wie möglich warm zu halten. Am nächsten Morgen wurde er tot aufgefunden. Die Ärzte stellten Tod durch Erfrieren fest. Nachdenklich stimmt jedoch, dass der Kühlwaggon nicht eingeschaltet war. Alleine die Vorstellung, dass es so wäre, führte zum Erfrierungstod.

An dieser Geschichte, ob sie nun wahr ist oder nicht, wird einiges aus der Philosophie des Yoga Sūtrāni von Patañjali deutlich. Zunächst einmal erkennen wir die Kraft der Vr̥tti[s]. Wie wir bereits erarbeitet haben, sind vr̥tti[s] Prägungen im physischen, energetischen, emotionalen oder mentalen Bereich, die wie Vorurteile oder Voreinstellungen unsere Wahrnehmung verändern. In dieser Geschichte konnte allein die Vorstellung der Kälte die Wahrnehmung so entscheidend verändern, dass die Person in unserer Geschichte alle Folgen zu erleiden hatte. Dieses Vr̥tti kann also als ein Beispiel für Dveṣa gesehen werden. Der Protagonist unserer Geschichte erwartete, dass das äußere Ereignis negativ wäre und so stellte sich dieses negative Erlebnis ein.

Glück und Unglück ist relativ

Ich erinnere mich an die Aufnahme eines Patienten in die kardiologische Rehabilitation. Einer der ersten Sätze dieses Patienten war: "Doktor, ich möchte bald wieder arbeiten können." Seine Arbeit sei für ihn das Wunderbarste überhaupt. Natürlich fragte ich ihn sofort, welche Arbeit ihm denn solche Freude bereiten würde. Er berichtete, im Straßenbau tätig zu sein. Ich hatte große Mühe, mein Erstaunen zu verbergen. Immer wenn ich mit dem Auto an einer Baustelle vorbeifahre und die Arbeiter in der glühenden Hitze im Dampf des Straßenteers und mitten im donnernden Verkehr sehe, dann bin ich dankbar, dass ich nicht diesen Beruf auszuüben habe. Hier saß vor mir also einer dieser für mich wahren Helden. Er berichtete mir mit leuchtenden Augen, wie sehr er seinen Beruf liebe: den ganzen Tag unter freiem Himmel, unmittelbar den Erfolg der Arbeit vor Augen, mitten im Straßenverkehr, das alles wäre ihm wichtig. Er könne sich gar nichts anderes vorstellen. In meinem Falle löst die pure Vorstellung dieses Berufes Dve.sa aus.
Im Laufe der Jahre meiner Yoga-Praxis habe ich immer wieder daran gearbeitet, das Positive in jeder Situation zu sehen.

Oft werde ich von meinen Arbeitskollegen darauf angesprochen, wie ich es schaffe, immer so ruhig und entspannt zu bleiben. Ob das vom Yoga komme? "Ja klar", sage ich, "das Yoga findet hier statt".

In Anlehnung an ein berühmtes Zitat meines Lehrers Sri K. Pattabhi Jois (Yoga ist 99% transpiration and only 1% explanation – Yoga ist 99% Schweiß und nur 1% Erklärung) sage ich gerne: "Yoga ist 99% Praxis … abseits der Matte und nur 1% auf der Matte"