Patañjali beginnt sein Yoga Sūtra mit den Grundlagen: Lerne, Deine Wahrnehmung von Deiner Essenz zu unterscheiden. Tauche schließlich in die vollkommene Einheitserfahrung (samādhi) ein.

Yoga Sutra
prathamaḥNominativ Singular
prathamaSubstantiv Maskulin
das Erste
prathamaSubstantiv Maskulin
pratamVerb
das Früheste, das Erste
pratamVerb
praPräfixtamVerbalwurzel
sich erschöpft fühlen, vergehen, außer sich sein
praPräfixvorwärts, hervor
tamVerbalwurzelden Atem verlieren, erschöpft sein
samādhiTatpuruṣa-Kompositum Genitiv
samādhSubstantiv fi
vollkommene Einheitserfahrung
samādhiSubstantiv Feminin
samPräfixādhiSubstantiv Maskulin
Zusammensetzung, Verbindung, Einheitserfahrung, Erleuchtungszustand
samPräfixzusammen, mit, völlig
ādhiSubstantiv Maskulin
āPräfixdhāVerbalwurzel
Standort, Lage; Gedanken, Sorgen
āPräfixhin zu, nahe bei
dhāVerbalwurzelsetzen, stellen, legen
pādaḥNominativ Singular
pādaSubstantiv Maskulin
Kapitel

Das erste Kapitel: Über die vollkommene Einheitserfahrung (samādhi).

Dr. Ronald Steiner

Yoga Sutra 1: Über die vollkommene Einheitserfahrung
Yoga Sutra 1.1: Yoga ist Präsenz Yoga Sutra 1.1: Yoga ist Präsenz

Yoga Sūtra 1.1: Yoga ist Präsenz

Natürlich könnte dieser Satz einfach den Beginn des Yoga Sūtra markieren. Doch spannender ist es, in ihm die Essenz des Yoga zu sehen: Es geht um diesen Augenblick, in dem Du Dich jetzt befindest.

Yoga Sutra 1: Über die vollkommene Einheitserfahrung
Yoga Sutra 1.2-4: Ruhe im inneren Wahrnehmungsraum Yoga Sutra 1.2-4: Ruhe im inneren Wahrnehmungsraum

Yoga Sūtra 1.2-4: Yoga ist die Ruhe, die im inneren Wahrnehmungsraum entsteht

Deine Wahrnehmung ist lediglich eine Projektion (vr̥tti) der äußeren Welt in Deinem inneren Wahrnehmungsraum (citta). Ist dieser ruhig, so spiegelt sich Deine wahre Natur (draṣṭr̥) darin.

Jede Woche neu!

Woche für Woche teilen wir hier mit Dir einen neuen Abschnitt aus dem Yoga Sūtra von Patañjali.

Viel Freude.

Nachrichten und Bewertungen

Deine Bewertung:

Keine Nachrichten.