Über die Resultate der Übungspraxis - Vibhuti Pada - referiert das dritte Kapitel des Yoga Sutras nach Patanjali.

Yoga Sutra

Vibhuti-Pada

Satz 16

parinamatraya-sanyamat-atitanagata jnanam ||16||

परिणामत्रयसंयमाततीतानागत ज्ञानम् ॥१६॥

pariṇāmatraya-saṁyamāt-atītānāgata jñānam ॥16॥

Durch Meditation (Samyama) auf die drei Arten der Wandlung (Parinama-Traya), entsteht Erkenntnis über die Vergangenheit und Zukunft. ||16||


pariṇāma = (iic.) Wandlung, Veränderung, Entwicklung
traya = (iic.) die drei
saṁyamāt = (abl. sg. m. von saṁyamā) Konzentration, Versenkung, Samyama, Meditation
atīta = (nom. sg. f.) vergangen
anāgata = (voc. sg. m. / voc. sg. n.) künftig
jñānam = (acc. sg. n. / nom. sg. n. von jñāna) Wissen, Verständnis, Erkenntnis

Samyama, die Meditation, besteht aus drei aufeinander folgenden Stufen, Dharana (Konzentration), Dhyana (Versenkung) und Samadhi (vollkommene Erkenntnis). Mit jeder kommen wir tiefer an die Erkenntnis des betrachteten Objektes heran. Nun hängt es davon ab, welches Objekt wir zum Thema für Samyama wählen, wie unsere Erkenntnis ausfällt und was wir auf dem Weg dorthin erfahren. Patanjali gibt eine ganze Reihe von Vorschlägen für Themen der Meditation (Samyama) (YS 3.16-3.34)

Teilen
X
Kontakt Warenkorb
X
Dein Warenkorb wird geladen...
Menü