Über die Resultate der Übungspraxis - Vibhuti Pada - referiert das dritte Kapitel des Yoga Sutras nach Patanjali.

Yoga Sutra

Vibhuti-Pada

Satz 22

sopa-kramam nirupa-kramam cha karma tatsanyamat-aparantajnanam arishtebhyo va ||22||

सोपक्रमं निरुपक्रमं च कर्म तत्संयमातपरान्तज्ञानम् अरिष्टेभ्यो वा ॥२२॥

sopa-kramaṁ nirupa-kramaṁ ca karma tatsaṁyamāt-aparāntajñānam ariṣṭebhyo vā ॥22॥

Durch Meditation (Samyama) auf vorhersehbare und unvorhersehbare Ursachen und Wirkungsbeziehungen (Karma) entsteht Wissen (Jnana) über das Schicksal. ||22||


sopa = gestützt auf
krama = Abfolge, Ablauf
sopakramaṁ = auf dem Ablauf basierend, nachvollziehbar, vorhersehbar
nirupa = nicht gestützt, leer
nirupakramaṁ = nicht auf dem Ablauf basierend, unvorhersehbar, nicht nachvollziehbar
ca = und
karma = Karma, Handlung, Ursache oder Wirkung einer Handlung, Schicksal
tat = dies
saṁyamāt = (abl. sg. m. von saṁyama) durch Versenkung auf, durch Ausübung von Samyama über
aparānta = Tod, Ende
jñāna = Wissen, Verständnis, Erkenntnis
ariṣṭa = Schicksal
ibhya = sein
= oder

Teilen
X
Kontakt Warenkorb
X
Dein Warenkorb wird geladen...
Menü