Im vierten Kapitel des Yoga Sutra von Patanjali geht es schließlich um die Befreiung - Kaivalya Pada.

Yoga Sutra

Kaivalya-Pada

Satz 22

chiter-aprati-sankramayah tad-akara-apattau svabuddhi sam-vedanam ||22||

चितेरप्रतिसंक्रमायाः तदाकाराअपत्तौ स्वबुद्धि संवेदनम् ॥२२॥

citer-aprati-saṁkramāyāḥ tad-ākāra-āpattau svabuddhi saṁ-vedanam ॥22॥

Das wahre Selbst ist im Gegensatz zur Eigenschaft des Wandelbaren des Menschen nicht unstet. Daher kann es vollkommenes Wissen und Selbsterkenntnis erreichen. ||23||


citeḥ = des Bewusstseins, der Erkennende, Draṣṭu, das wahre Selbst
aprati = nicht
saṁkramāyāḥ = umherziehen, unstet leben,
von einem, der von Ort zu Ort wandert
tad = dieses, das Chitta
ākāra = Form, Wesen, Natur
āpattau = erreichen
sva = eigene
buddhi = Erkenntnis, Intellekt
svabuddhi = Selbsterkenntnis
saṁ = genau, vollkommen
vedanam = (von veda) Wissen, Wahrnehmung

Teilen
X
Kontakt Warenkorb
X
Dein Warenkorb wird geladen...
Menü