Sie wurden in Abhängigkeit der gespeicherten Sprache Ihres letzten Besuchs umgeleitet! Zurück zu Deutsch? Zurück zu Englisch? (Back to English?)
×
Traditionelle Serien

Basics gelernt? Dann kommt nun die erste Serie, Yoga Chikitsa (Cikitsa), in die Mitte Deiner Ashtanga Vinyasa Yoga Praxis. Nacheinander lernst Du 41 neue Asanas.

Yoga Chikitsa (योग चिकित्सा, Yoga Cikitsā) ist der Sanksrit (संक्सृत्, Saṁksṛt)-Name für die erste Serie und bedeutet übersetzt Yoga-Therapie. So soll diese Serie den Körper reinigen und heilen.
Die erste Serie bildet die Grundlage für alle darauffolgenden Serien. Oberflächlich betrachtet erscheint die Primary Series als die leichteste der sechs Ashtanga Vinyasa Yoga Serien. Doch in Wirklichkeit ist sie die schwierigste, denn sie ist es, die von jedem Ashtanga-Yogi zuerst gelernt wird, hier wirst Du mit dem Vinyasa System vertraut und gewöhnst Dich an eine tägliche Yoga Praxis. Die weiteren Serien bringen nicht wirklich Neues. Gerade mal ein paar neue Positionen werden in das System eingefügt, mit dem Du bereits vertraut bist.

Marichyasana [A]

मरीच्यासन [अ]

Marīcyāsana [A]

Position von Marichi

Tiryam-Mukha Eka-Pada Paschimottanasana [thumb mini] Janu  Shirshasana  [A] [thumb mini] Janu  Shirshasana  [B] [thumb mini] Janu  Shirshasana  ["] [thumb mini] Marichyasana  [A] [thumb mini solar] Marichyasana  [B] [thumb mini] Der Weg hinaus [thumb mini] Marichyasana  ["] [thumb mini] Marichyasana  [D] [thumb mini] Navasana [thumb mini]
Marichyasana  [A]

Marichi (मरीचि, Marīci) = Name eines Weisen in der indischen Mythologie
Asana (आसन, Āsana)
Marichyasana (मरीच्यासन, Marīcyāsana) = Position von Marichi

Marichi (मरीचि, Marīci) ist, nach der indischen Mythologie, einer der zehn vom Schöpfergott, Brahma (ब्रह्मा, Brahmā), Erschaffenen Prajapatis (प्रजापतिस्, Prajāpatis). Er gehört zu den sechs aus den Gedanken entstandenen Söhnen dieses Schöpfers.

Marichi (मरीचि, Marīci) selbst ist der Vater von Kashyapa (कश्यप, Kaśyapa), der seinerseits als der Vater der übrigen Götter, Dämonen, Menschen und Tieren gilt. So ist Marichi (मरीचि, Marīci) insbesondere der Großvater des Sonnengottes, Surya (सूर्य, Sūrya). Wohl deshalb heißt Marichi (मरीचि, Marīci) wörtlich übersetzt auch "Lichtstrahl".

Auch in der Mahabharata (महाभारत, Mahābhārata) taucht Marichi (मरीचि, Marīci) einige Male auf. Einmal feiert er die Geburt von Arjuna (अर्जुन, Arjuna), ein anderes mal kommt er an das Sterbebett von Bhishma (भीष्म, Bhīṣma). Bhishma (भीष्म, Bhīṣma) war der Lehrmeister der Pandava[s] (पान्दव[स्], Pāndava[s]) und Kaurava[s] (कौरव[स्], Kaurava[s]). In der Mahabharata (महाभारत, Mahābhārata) kämpft er durch unglückliche Fügung auf der Seite der "Bösen" Kaurava[s] (कौरव[स्], Kaurava[s]). Als er auf dem Schlachtfeld stirbt, belehrt er seine Schüler über das Dharma (धर्म, Dharma).

In der Bhagavata Purana (भगवत पुरान, Bhagavata Purāna) löst er den Feuergott, Indra (इन्द्र, Indra), durch ein Ritual von der Sünde, dass dieser den Dämonen Vritra (वृत्र, Vr̥tra) getötet hatte.

Nach seinem Erdenleben stieg Marichi (मरीचि, Marīci) als einer der Sterne im Sternzeichen des Großen Wagen ins Himmelsfirmament auf.
Insgesamt tauchen acht Variationen von Marichyasana (मरीच्यासन, Marīcyāsana) in den Übungsfolgen des Ashtanga-Yoga (अष्टाङ्गयोग, Aṣṭāṅga-Yoga) auf. Die ersten vier davon in der ersten Serie, die folgenden in der vierten Serie.

Vinyāsa Atem Dr̥ṣṭi Beschreibung der Bewegung
1 Ein bhrūmadhye Arme seitlich heben
2 Aus nāsāgre Finger spreizen, weit nach vorne und zum Boden Uttanasana (उत्तानासन, Uttānāsana)
3 Ein bhrūmadhye Kopf heben, Rücken strecken
4 Aus nāsāgre Gewicht auf die Arme, nach hinten gleiten, Ellenbogen nahe am Körper, Chaturanga Dandasana (चतुराङ्ग दण्डासन, Caturāṅga Daṇḍāsana)
5 Ein bhrūmadhye auf die Fußrücken rollen, Brustkorb öffnen, Arme strecken, Schulter nach hinten und unten Urdhva Mukha Shvanasana (ऊर्ध्व मुख श्वानासन, Ūrdhva Mukha Śvānāsana)
6 Aus nābicakre auf die Fußsohlen rollen, Steißbein zur Decke, Rücken lang machen,Arme strecken Adho Mukha Shvanasana (अधो मुख श्वानासन, Adho Mukha Śvānāsana)
7 Ein nāsāgre Sprung nach vorne, Balance auf den geraden Armen, die gebeugten Beine in der Luft
(Aus) durchschwingen, langsam absetzen, rechtes Bein heranstellen, mit rechtem Arm weit nach vorne strecken
(Ein) bhrūmadhye Rechter Arm fasst um rechtes Knie, Hände hinter dem Rücken zusammen, gerader Rücken
8 Aus Kinn zum Schienbein, Schädeldecke Richtung Fußrücken
5AZ pādayoragre Marichyasana [A] (मरीच्यासन [अ], Marīcyāsana [A]) (rechte Seite)
9 Ein bhrūmadhye Kopf heben, Rücken gerade
Aus klein zusammenziehen, Hände aufsetzen
10 Ein nāsāgre den Körper anheben, Arme strecken, die gebeugten Beine in der Luft
11 Aus nāsāgre langsam absenken, Ellenbogen nahe am Körper, Chaturanga Dandasana (चतुराङ्ग दण्डासन, Caturāṅga Daṇḍāsana)
12 Ein bhrūmadhye auf die Fußrücken rollen, Brustkorb öffnen, Arme strecken, Schulter nach hinten und unten Urdhva Mukha Shvanasana (ऊर्ध्व मुख श्वानासन, Ūrdhva Mukha Śvānāsana)
13 Aus nābicakre auf die Fußsohlen rollen, Steißbein zur Decke, Rücken lang machen, Arme strecken Adho Mukha Shvanasana (अधो मुख श्वानासन, Adho Mukha Śvānāsana)
14 Ein nāsāgre Sprung nach vorne, Balance auf den geraden Armen, die gebeugten Beine in der Luft
(Aus) durchschwingen, langsam absetzen, linkes Bein heranstellen, mit linkem Arm weit nach vorne strecken
(Ein) bhrūmadhye linker Arm fasst um linkes Knie, Hände hinter dem Rücken zusammen, gerader Rücken
15 Aus Kinn zum Schienbein, Schädeldecke Richtung Fußrücken
5AZ pādayoragre Marichyasana [A] (मरीच्यासन [अ], Marīcyāsana [A]) (linke Seite)
16 Ein bhrūmadhye Kopf heben, Rücken gerade
Aus klein zusammenziehen, Hände aufsetzen
17 Ein nāsāgre den Körper anheben, Arme strecken, die gebeugten Beine in der Luft
18 Aus nāsāgre langsam absenken, Ellenbogen nahe am Körper, Chaturanga Dandasana (चतुराङ्ग दण्डासन, Caturāṅga Daṇḍāsana)
19 Ein bhrūmadhye auf die Fußrücken rollen, Brustkorb öffnen, Arme strecken, Schulter nach hinten und unten Urdhva Mukha Shvanasana (ऊर्ध्व मुख श्वानासन, Ūrdhva Mukha Śvānāsana)
20 Aus nābicakre auf die Fußsohlen rollen, Steißbein zur Decke, Rücken lang machen, Arme strecken Adho Mukha Shvanasana (अधो मुख श्वानासन, Adho Mukha Śvānāsana)
21 Ein bhrūmadhye nach vorne gleiten, Kopf heben, Rücken strecken
22 Aus nāsāgre Kopf zu den Knien, Uttanasana (उत्तानासन, Uttānāsana)
- Ein añguṣṭhamadhye Kopf heben, Rücken strecken, Fingerspitzen am Boden
Aus nāsāgre mit geradem Rücken aufrichten, Arme links und rechts neben dem Körper Samasthitih (समस्थितिः, Samasthitiḥ)

Legende zur Vinyāsa-Tabelle:

  • Der graue Teil der Tabelle wird in der Aṣṭāṅga-Yoga Praxis durchgeführt.
  • Gelb hinterlegt ist die Position, die auf dem Photo dargestellt ist.
  • Vinyāsa: 1 = ekam; 2 = dve; 3 = trīṇi; 4 = catvāri; 5 = pañca; 6 = ṣaṭ; 7 = sapta; 8 = aṣṭau; 9 = nava; 10 = daśa; 11 = ekādaśa; 12 = dvādaśa; 13 = trayodaśa; 14 = caturdaśa; 15 = pañcadaśa; 16 = ṣoḍaśa; 17 = saptadaśa; 18 = aṣṭadaśa; 19 = ekonavimśatiḥ; 20 = vimśatiḥ; 21 = ekāvimśatiḥ; 22 = dvāvimśatiḥ; 23 = trayovimśatiḥ; 24 = caturvimśatiḥ; 25 = pañcavimśatiḥ; 26 = ṣoḍavimśatiḥ; 27 = saptavimśatiḥ; 28 = aṣṭovimśatiḥ
  • Atem: Ein = Einatmen; Aus = Ausatmen; 5AZ = fünf Atemzüge
  • Dr̥ṣṭi: nāsāgre = zur Nase; añguṣṭhamadhye = zur Daumen-Mitte; bhrūmadhye = in der Mitte der Augenbrauen; nābicakre = auf den Nabel; ūrdhvadr̥ṣṭi = nach oben; hastāgre = auf die Handspitze; pādayoragre = auf die Fußspitze; pārśvadr̥ṣṭi = zur Seite