Rund um Ernährung und Körperübungen - also Asanas - dreht sich das erste Kapitel der Hatha-Yoga Pradipika von Svatmarama „Prathamo Padeshah“.

Hatha Yoga Pradipika

hatha (हठ, haṭha) = Name des beschriebenen Yoga-Weges, Sonne Mond
yoga (योग, yoga) = Yoga
pradipika (प्रदीपिका, pradīpikā) = Leuchte, helles Licht
hatha-yoga-pradipika (हठयोगप्रदीपिका, haṭha-yoga-pradīpikā) = Die Leuchte des Hatha-Yoga, Licht auf Hatha-Yoga

Prathamopadeshah

Satz 63

vahni-stri-pathi-sevanam adau varjanam acharet ||63||

वह्निस्त्रीपथिसेवानाम् आदौ वर्जनम् आचरेत् ॥६३॥

vahni-strī-pathi-sevānām ādau varjanam ācaret ॥63॥

[Der Yogi] sollte sich im Fernhalten von Feuer, Frauen, Herumvagabundieren und ähnlichem üben. ||63||


vahni = Feuer
strī = Frauen
pathi = Straße
sevānām = gehen, herumlungern
pathi-sevānām = Reisen
ādau = und ähnliches
varjanam = das Vermeiden, das Fernhalten
ācaret = üben, anwenden

Das Fernhalten vom Feuer kann unterschiedlich interpretiert werden:

  • Einmal kann man darin das häusliche Feuer sehen, was dem Rat gleich kommt, sich nicht in einem luxuriösen Haus niederzulassen. Dies könnte zu Anhaftung an materielle Dinge führen und vom spirituellen Weg ablenken.
  • Zum anderen kann man es auch als ein Feuer zum Kochen verstehen. Soll der Yogi sich etwa von roher, unerhitzter Nahrung nähren? Oder ist es mehr allgemein der Verzicht auf aufwendig zubereitete Nahrung zur Sinnesbefriedigung?
  • Eine dritte und vielleicht schlüssigste Interpretation ist das Fernhalten vom Opfer-Feuer. Der Hatha-Yoga findet das Göttliche vor allem in sich selbst. Ein äußeres Opferfeuer lenkt von diesem inneren Weg nur ab.
Teilen
X
Kontakt Warenkorb
X
Dein Warenkorb wird geladen...
Menü